HSG Werschweiler/St.Wendel

Du kannst nicht gewinnen, wenn der Schiri gegen dich pfeifft!

Im dritten Auswärtsspiel der noch jungen Saison mussten die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel am Samstag, dem 15.11.2014, in Wiebelskirchen antreten. Dort erwartete sie eine hoch motivierte Mannschaft – TuS Wiebelskirchen II – !

Doch mussten die Jungs von Trainer Michael Schwan nicht nur gegen die sieben aus Wiebelskirchen bestehen, nein, auch von Anfang an zeigte sich der Schiedsrichter als parteiisch und sorgte mit seinen Entscheidungen für mehr als nur Kopfschütteln. Da wundert es einen nicht, dass Schiedsrichter Alfred Theobald aus Schwarzerden keine Jugendmannschaften mehr pfeifen darf. An dieser Stelle sei sowohl dem Verband als auch diesem Schiri nahe gelegt, das in Zukunft, trotz Schiedsrichtermangels, auch im Erwachsenenbereich nicht mehr zu tun!

Aber beginnen wir von Anfang an.
Trainer Schwan hatte leider mit 2 Ausfällen zu kämpfen, denn Jochen Heller und Frank Decker konnten nicht mit von der Partie sein und auch der nach wie vor gesperrte Torwart Rick Bartsch fehlte zwischen den Pfosten. Dort stand wieder einmal Peter Schmidt, der sich immer besser in seiner neuen Rolle als Torwart zu Recht findet und auch diesmal wieder mit einem gehaltenen 7-Meter für Jubel bei seiner Mannschaft sorgte! Auch wenn er an einigen Stellen etwas statisch wirkt ist er eine sichere Bank zwischen den Pfosten und das braucht jede Mannschaft.

Die erste Halbzeit war Anfangs ziemlich ausgeglichen, was das Torverhältnis anbelangte und das obwohl der Schiedsrichter Alfred Theobald mit krassen Fehlentscheidungen immer stärker das Spielgeschehen beeinflusste! So gab es keinen einzigen 7-Meter für die HSG Werschweiler/St.Wendel in der ersten Halbzeit, dafür aber einige für die gegnerische Heimmannschaft. Und das, obwohl mehrere grobe Fouls Anlass dazu gegeben hätten. Auch ein Foul beim Tempogegenstoß an Lars Lambert, der von hinten von einem gegnerischen Spieler attackiert wurde, wurde nicht geahndet! Obwohl die Situation echt gefährlich war!
Mit guter Abwehrleistung und schnellen Tempogegenstößen von Lars Lambert und Florian Stoll gelang es der HSG Werschweiler/St.Wendel dann vor der Pause, sich abzusetzen und das obwohl Schiedsrichter Theobald zu immer abstruseren Entscheidungen kam! So war der Ärger trotz der Halbzeitführung von 11:13 entsprechend groß.

In der zweiten Halbzeit gelang es der Heimmannschaft nicht, die motivierten Spieler von Trainer Schwan aufzuhalten und trotz der Hilfe durch den Schiedsrichter, der mittlerweile schon auf  Zuruf durch die Zuschauer Entscheidungen traf, schafften es die HSG Spieler einen deutlichen Abstand zu schaffen. Der Spielverlauf wird anhand des Torverlaufs ziemlich deutlich:
11:16, 12:16, 13:16, 13:17, 14:17, 15:17, 16:17, 16:18, 17:18, 18:18, 19:18, 20:18, 21:18, 21:19!

Irgendwann reichten die „normalen“ Mittel des Parteiischen nicht mehr aus und es hagelte 2-Minuten-Strafen gegen die Spieler aus Werschweiler/St.Wendel. Damit war es dann noch einfacher für die Heimmannschaft, eine kurze Schwächephase, in der viele Fahrkarten geschossen wurden, für sich zu entscheiden und das Spiel zu drehen.

Leider war dieses Spiel nicht zu gewinnen! Trotz Kampfgeist und Siegeswillens der Spieler um Trainer Schwan endete die Partie mit 21:19 (für den Schiedsrichter!).

Es spielten:
Peter Schmidt -Tor-, Florian Stoll -5-, Lars Lambert -11-, Michael Schwan , Christoph Hans -1-, Holger Meuler -2-, Patrick Rosinus , Dominik Dillinger, Christoph Backes, Ingo Kubik